Windladen Hängebälge

auf diesen unseren Blog-Seiten wollen wir jenseits aller Darstellungen vorübergehende neue Bilder, Entwicklungen und Erscheinungen im Orgelbau zeigen und kommentieren. Wir werden sehen, ob man langfristig an diesem Blog-Konzept festhält oder wieder aufs konventionelle zurückkehrt.

Fragen wie: was ist eine Hängebälglade? wollen wir in Zukunft so beantworten:

image0029.JPG oder so:

image0026.JPG

an diesem Bild, das ein zweitesmal mit Click vergrößert werden kann, und man dann direkt in der Windlade sitzt, nicht sieht: die Feder des Hängebälgchens muß ganz genau gebogen sein und darf das Leder nicht berühren (wegen Oxidationsgefahr). Aber man wird belohnt, indem man jedes einzelne Bälgchen mit einer Ledermutter exakt einstellen kann. Eine Spezialität Walckers. Und es kommt von nicht ungefähr, dass Oscar Walcker dieses System oft noch in späten Jahren zu den Taschenladen einmischte, weil es seine spezifischen Vorteile hatte.

Eine dieser aufgmischten Orgeln war für Brüssel/Cambre, wo im Jahre 1931 FLOR PEETERS das Einweihungskonzert spielte. Und wo wir eine historische Schrift zu Konzert und Orgel entdeckt haben, die ich nicht vorenthalten möchte: cambre0001.pdf

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.