Kingussie 02 zum außergewöhnlichen Spieltisch

Wir sind jetzt genau 3 Wochen in Kingussie und haben bereits damit begonnen, den Spieltisch wieder zusammenzubauen, den ich hiermit etwas beschreiben will.
Es gibt zwei Manuale C-c4 und Pedal 30 Tasten.
Die Abgänge hinter den Tasten geschehen pneumatisch mit einem Winddruck von 145mm WS! Dazu kommt, dass die Bleirohre eine Größe von 10mm außen haben, womit die Bedingungen für eine reibungslose Zustrom-Pneumatik recht gut sein sollten.
(Auf dem Kontinent trifft man kaum mehr als 8mm oder 9mm – Röhren an)
Evans&Barr haben hierzu einen einzigen mechanisch angesteuerten Apparat geschaffen, der beinahe mustergültig gut gemacht wurde.
Pro Taste gibt es zwei Ventile, eins für den Zustrom zum Koppel-oder Verteilerapparat in der Orgel und ein Ventil, das die Bleiröhre nach getaner Arbeit vom Wind entlastet. Hervorragend gemacht und durchdacht. Im nachfolgenden Foto sieht man den komplexen Steuerkasten, darauf ein Bild vom Entlastungsventilchen.

bild02_k02

bild01_k02

Ein einfache Handskizze soll den Zusammenspiel der einzelnen Elemente zeigen.

k_organ001

Der Einbau dieser Apparatur geschieht recht einfach, da keinerlei Bohrungen in Tasten oder Wippen berücksichtigt werden müssen. Man schiebt den Kasten praktisch einfach auf die Tastenenden und die Sache passt, vorausgesetzt, die Regulierung der Wippen und Tasten sind vorher abgestimmt worden.

Im nachfolgenden Bild dann sehen wir von der Spieltischrückseite auf diese Apparatur mit den Bleiröhren im Vordergrund. Wichtig ist, dass die Enden der Bleirohre vor Einbau ganz sauber sind und mit einer Drahtbürste gerichtet werden, damit dort der Warmleim haften bleibt. Dieser warme Knochenleim eignet sich als bester Klebstoff, weil bei Entfernung eines solchen Bleirohres nur kurz angehoben werden muss, der kristallisierte Leim knarzt kurz und gibt das Bleirohr frei. Alle anderen Klebstoffe, besonders die synthetischen Weißleime etc., sind ungeeignet, weil das Entfernen solcher Bleirohre zum Zirkuskunststück ausarten kann.

bild03_k02

Die Tasten sind mit einer hervorragenden Qualität gefertigt, was man an dem nachfolgenden Foto sehen kann. Es handelt sich ja hier um einen Spieltisch der über 90 Jahre regelmäßig traktiert wurde. Die Einregulierung kann auf zwei unterschiedliche Arten gemacht werden: man reguliert mit Unterlegpapier in der Mitte oder/und man reguliert an der Ledermutter zum Ventil.

bild05_k02

Zum Schluss noch eine Besonderheit in diesem Spieltisch: über ein einziges Ausstromventil wird hier eine Doppeldruckfunktion der Pistons und Drücker realisiert, wie ich das bisher noch nicht gesehen habe. Durch eine Madenschraube wird ein schwacher Dauerwind eingestellt. Drückt man nun den Piston oder Drucktaster, öffnet das Ventil durch den Wind im Kasten und bleibt in dieser Stellung bis erneut der Piston betätigt wird, dann fällt das Ventil wieder in die andere Richtung und schließt.

bild04_k02

gewalcker@t-online.de

Comments are closed.