Schwimmer-Keilbälge Cartago

Diese Schwimmer-Keilbälge wie wir sie hier in Cartago vorfinden, halte ich persönlich für die beste Form von Schwimmerbälgen.
Wir haben in Moyeuvre gesehen, dass die parallel aufgehenden Schwimmerbälge mit Rollventilen und wenn man nur einen großen Balg verwendet im Sinne eines Magazinbalges, dass diese Art nicht erfolgversprechend bei größerem Windverbrauch ist.
Dort, wo Sub- und Superkoppeln eingebaut sind, wo Bourdon und Prinzipal 16′ gefüttert werden sollen, da sollte man in der Regel keine Schwimmer verwenden. Wenn aber Schwimmer, dann für jedes Manual einen Keil-Schwimmer.
Hier in Cartago haben wir 5 solche Schwimmer-Keilbälge. Also Motorbalg, für jedes der drei Manuale und fürs Pedal jeweils einen Balg.
Damit kann man sehr sensitiv einregulieren.
Auch wenn alle Manuale und das Pedal auf fast den gleichen Winddruck von rund 90mmWs einreguliert werden.
Bei der Renovierung oder Restaurierung eines solchen Keilbalges sind ein paar Details zu beachten, die wir hier nachfolgend zeigen.
Hier der Motorbalg, der die 150mmWS vom Motor auf 120mmWS reduziert, und diesen Wind über die beiden Kondukten in die Orgel einspeist.
Die linke Kondukte führt über einen Puffer zu den beiden Schwellwerken, die rechte Kondukte über Puffer zu I.Manual und Pedal.
cartago07_006

Die beiden Puffer haben wir in die vorgegebenen Rahmen mit Gummituch gefertigt und innen mit Leder gedichtet. Diese Puffer wurden aus Gründen der Erdbebensicherheit eingebaut.
cartago07_007

Die vorige Lösung mit Leder war ungünstig bei diesen großen Durchmessern (280mm).
cartago07_008

Der Balg reguliert im Inneren mit einem sogenannten Galgenventil Windmenge und damit den Druck. Übrigens ähnlich den ersten Wasserorgeln.
Erstaunt habe ich festgestellt, dass das Übersetzungsverhältnis 800mm zu 160mm ist, also 5:1 ausmacht.
cartago07_001

Von dieser Perspektive aus sieht man zuerst auf das Scharnier, das mit Hautleim und Tapeziernägel befestigt wird. Hier werden zwei Gummitücher eingesetzt, je außen und innen eines. Dort , wo die Bewegung des Schwimmers erfolgt haben wir 95mm Tuchbreite, am Scharnier sind es nur 60mm. Die Größe der Schwimmerfläche ist etwa bei allen Bälgen gleich und beträgt rund 1250x850mm.
cartago07_005

An diesem Band kann das Spiel des Galgenventils eingestellt werden: je mehr man es herauszieht, um so weniger Gang hat das Ventil.
cartago07_002

Last not least: in diesem Zimmer, wo sich der Motor und sein Balg befindet, hält sich jetzt im Sommer auch die Polizei auf, während der großen Wallfahrt, um die ganzen Kameras die auf und in der Basilika montiert sind zu steuern. Das heißt, die Gewichte am Balg müssen gut befestigt sein, damit sie nicht verschoben werden können und der Druck der ganzen Orgel darunter leidet.
cartago07_003

Die beiden fertig gestellten Bälge haben nun unter Realbedingungen gezeigt, dass sie einverstanden sind, mit der Methode, die wir angewandt haben. Nicht so der Motor. Er ist sowohl im Windrad als auch im Lager beschädigt, und es scheint, dass wir ihn auswechseln müssen.
06.Juni 2015 gewalcker@t-online.de

Comments are closed.