Pneumatischer Spieltisch Motherwell (5)

Von Motherwell haben wir in der Zwischenzeit rund 3000 Fotos erstellt, die wir zur Arbeit über iPad und Fotobuch für unsere Zwecke zugängig gemacht haben. Hieraus können wir gerne für Interessenten Bilder weiterleiten, wenn diese für ähnliche Zwecke benötigt werden. Hier ein Foto, wie wir das hier archiviert haben.
buch.jpg

Die Register werden im Spieltisch einmal über die Registerzüge eingeschaltet. Andere Möglichkeiten bieten sich über die Festen Kombinationen, wie Tutti. Hierzu ist erforderlich, dass Rückschlagventile dazwischen geschaltet werden, damit nicht ein einzelnes Register andere Register dazu zieht. Dies hat Walcker über solche über der Bohrung angebrachten Metallplättchen bewerkstelligt, wie in den nachfolgenden Fotos gezeigt.
Kommt der Wind von unten, so hebt der Druck das Plättchen an und lässt die Funktion folgen. Kommt Wind von oben, wird die Weiterleitung durch das aufschlagende Plättchen verhindert.

register_rueckschlagventile.jpg
register_rueckschlagventile_a.jpg

Wir zeigen hier zwei Bilder über den Aufbau der Manualklaviaturen in einem solchen pneumatischen Spieltisch. Beim ersten Foto sehen wir im Hintergrund die Ventile und darunter die Einhängung der Tasten – unter den Tasten die Keilblägchen der Manualkoppel. Diese Ventile werden mit einem Holzkästchen, das permanent unter Wind steht, umschlossen, was man auf dem zweiten Bild sieht. Auf diesem Foto erkennt man auch die mechanische Drückerschaltung unter dem I. Manual und unter dem II.Manual. Hier werden die Sub-Superkoppeln des Schwellwerks geschaltet.

tasten_ii.jpg

tasten_iia.jpg

Diese Koppeln hat man nicht mehr in dem sehr eng angelegten Spieltisch untergebracht und hat sie daher direkt hinter den Spieltisch angebaut. Der weitgehend fertig restaurierte Sub-Super-Koppelapparat zeigt uns wieder einmal, dass solch eine Orgel eigentlich nur aus lauter Bohrungen (und ein paar Pfeifen) besteht.

sub_super_a.jpg

sub_super.jpg

Nun, nach über zwei Monaten Arbeit in unserer Werkstatt (noch nicht berichtet haben wir über die Restaurierung der beiden Bälge, was in weiterem Blog folgen soll) werden wir in 8 Tagen nun wieder mit Pack und Kegel Richtung Engellande ziehen, um dort die hier gezeigten Teile wieder einzubauen. Noch ungeklärt ist ein Umstand, der elementar an der Zerstörung der Bleileitungen mitgewirkt hat, nämlich die Umstellung des Spieltisches, mit Gesicht zum Westfenster, wo er , wie das folgende Foto zeigt, nicht hingehört. Weil dadurch eine Störung der „Bedienungsharmonie“ erfolgt ist. Wahrscheinlich werden wir den Spieltisch wieder umstellen, damit links das „Great“ und rechts das „Swell bedient werden kann, wie es sich gehört. Aber wer weiß.

console_organ.jpg
gerhard@walcker.com

Comments are closed.