Jugendstil-Elemente in der Walcker-Orgel in Tomintoul

Der Jugendstil ist viel mehr, als man es in Deutschland wahrhaben will, ein europäischer Stil, der wahrscheinlich seinen Ausgang in England genommen hat mit den Bildwerken von William Blake und später den Präraffaelitten. Es ist eine Bewegung, die sich gegen die Maschinenarbeit wendet und die das individuell geformte Stück Kunstwerk hervorheben möchte. Weswegen sehr bald diese handbearbeiteten Einzelstücke zu teueren Sammelobjekten wurden, die nur noch der Geldadel bezahlen konnte.
pfeife_c_bourd-kopie.jpg
Jungendstil war der deutsche Name, der in England ART NOUVEAU, in Italien LIBERTY, in Österreich SEZESSIONSSTIL, in Spanien MODERNISTA hiess.
Die Walcker Dulsanell-Orgeln wurden allesamt mit handbemalten Holz-Prospektpfeifen ausgestattet, die wahrscheinlich in England bemalt wurden. Dazu wurden Orgel-Sitzbänke geliefert, welche die stilisierten und organischen Formen der Labien als Füße übernommen haben.
Interessant ist die Gestaltung vor allem durch die Verschmelzung von ART NOUVEAU und Spätgotik. Dadurch haben diese Orgelgestaltungen nie als Fremdkörper in den bestehenden spätgotischen Kirchen gewirkt. Und so ist es auch heute noch eine durchaus sich ergänzende, harmonische Verbindung.
Ich habe hier, um die Formen auf die es ankommt etwas zu unterstreichen, mit anderen Hindergrundfarben die nachfolgenden Fotos behandelt.

pfeife_c_diapason8.jpg pfeife_diapason8.jpg turm_rechts.jpg

Die Orgelbank:
orgelbank.jpg

und hier ein Möbel aus der Kirche, hinter dem Altar:
stuehle.jpg

(gwm – nach einem arbeitsreichen Sonntag und einem bevorstehendem, geselligen Abendessen im CLOCKHOUSE mit Frank&Co.)

Comments are closed.