Die Walcker-Orgel in Untersimonswald, Op.488 – Baujahr 1888

Diese Bildsammlung samt Disposition stammt wieder von Andreas Strittmatter, der uns damit hilft gerade diese Zeit, aus der wir nur wenige Instrumente haben, etwas näher zu bringen. Interessant ist, dass diese Orgel noch mit einem Kastengebläse a la Eberhard Friedrich Walcker ausgestattet ist. Ich werde versuchen die Originaldisposition zu finden und dann ergänzend diesem Blog anheften. In jedem Falle sehr interessante Bilder, die viele wichtige Details offenbaren.
Jetzt nun mal den Momentanzustand, am Ende die Bilder:

Untersimonswald – Katholische Kirche
St. Sebastian
E. F. Walcker & Cie. – 1887 – Opus 488

Disposition (Stand 2009)

Manual I

Bourdon 16’
Principal 8’
Floete 8’
Gemshorn 8’
Octav 4’
Rohrfloete 4’
Octav 2’
Quinte 2 2/3’
Mixtur 5f. 2 2/3’
Trompete 8’
Calcant (stillgelegt)

Manual II

Geigen-Principal 8’
Liebl. Gedeckt 8’
Salicional 8’
Flauto dolce 4’
Waldflöte 2’
Zimbel 3f. 1’

Pedal

Violonbass 16’
Subbass 16’
Violonbass 8’
Choralbass 4’
Posaunenbass 16’

Kollektivtritte: Piano, Forte, Tutti

Koppeln:
II – I
I – P
II – P

Besonderheiten

Koppeln als Druckschalter zwischen den Manualklaviatiaturen

Treteinrichtung für Windversorgung durch einen Balgtreter erhalten

usw_walcker_prospekt_01_web.jpg usw_walcker_prospekt_03_web.jpg
usw_walcker_spieltisch_01_web.jpg usw_walcker_spieltisch_05_web.jpg usw_walcker_spieltisch_07_web.jpg
usw_walcker_wind_tretmuehle_web.jpg usw_walcker_wind_winden_web.jpg
usw_walcker_innen_01_web.jpg usw_walcker_innen_02_web.jpg usw_walcker_innen_03_web.jpg usw_walcker_innen_04_web.jpg

Comments are closed.