Die Walcker-Orgel in Tomintoul 03 – der Magazinbalg

Dieser Doppelfaltenbalg ist mit einem Schöpferbalg ausgestattet, der auf zwei Arten bedient werden konnte und zwar:
a) wie ein Harmonium durch Tritte (Mechanik wurde aber vor längerer Zeit entfernt) und
b) durch einen Handhebel, der links hinter dem Gehäuse befestigt ist und immer wieder auch benutzt wurde. Ich vermute, dass hier in der Kirche in Tomintoul das elektrische Gebläse etwa 1928 eingebaut wurde, also bis dato nur mit diesem Handhebel Wind geschöpft wurde. Wir werden die Kalkanteninschriften an den Holzpfeifen an dieser Stelle etwas genauer studieren und können dann darüber Aufschluss geben.
Der Balg ist wie man am 2.) nund 3.) Foto sieht kaum mit Industrieabgasen maltärtiert worden und daher, wie alles in der Windanlage nahezu „blütenrein“.
Interessant ist, dass keine Flechsen als Fixierung für die Falten verwendet wurden sondern Gurtbänder (siehe nachfolgendes Bild)
02_b08_tom.jpg

In dem nachfolgenden Bild sehen wir die sehr einfach gehaltenen Rückschlagklappen zu dem Schöpferbalg der unter dem Magazin liegt.
03_b08_tom.jpg

und hier die Fertigstellung in unserer provisorischen Werkstatt gegenüber der Kirche in Tomintoul:
01_b08_tom.jpg

22.Mai 09 (gwm im Croft-Inn wo sich bereits mehr als 20 Leute zum Wochenendtrinken eingefunden haben, alle arrived without car)

Comments are closed.