Hill-Orgel in Inveraven – Details

Die Schleifladenorgel in Inveraven weist durch den Kleinorgelcharakter einige Ähnlichkeiten mit der pneumatischen Walcker-Orgel in Tomintoul auf, aber im Wesentlichen finden wir natürlich Schleifen, Tonventile, Traktur und sehr schöne, gedrechselte Rasterstöckchen.
Die Kirche strömt eine wunderbare Idylle aus, die mit dem umliegenden Friedhof und den Zypressen eine harmonische Einheit bilden.
blog7_hill01.JPG

Das Ventilbodenbrett zeigt, wie Hill die Durchführung der Traktur zum Ventilkasten gestaltet hat. Die Drähte gehen durch eine Mesingleiste, der ich allerdings nicht viel Dichtungskraft zutraue, weswegen wir noch Bleipulpeten dazubauen werden.
blog7_hill04.JPG blog7_hill08.JPG

Die Schleifen sind wie im 19JH üblich ohne alle Arten von Dichtungen, mit spanischen Reitern in Stock und Schleifenbett gefertigt:
blog7_hill09.JPG

Die Registertraktur spuielt sich über der Klaviatur wie folgt ab:
blog7_hill05.JPG

Die Ventile des Manuals und der Ventilkasten mit späteren Anbau für die beiden (sehr schön klingenden Register Gambe und Dulciana):
blog7_hill06.JPG blog7_hill10.JPG

Momentan bei der Arbeit, die Klaviaturen:
blog7_hill11.JPG

Das Orgelgehäuse mit dem in Unterteil eingebauten Magazinbalg sieht also momentan so aus:
blog7_hill12.JPG

Hier ein sehr schönes Detail der Rasterbänkchen (könnte vom alten Marcussen stammen):
blog7_hill14.JPG

Das Kircheninnere mit ausgebauter Orgel
blog7_hill15.JPG

Tick und Trick sind entwischt, aber Track hats schwer getroffen (Fundsachen in der Kirche):
blog7_hill16.JPG

gwm (immer noch im Kroffts-Inn)

Comments are closed.