Die Walcker-Orgel in Tomintoul 02 – Details der Pneumatik

Wir haben uns hier in Tomintoul vorgenommen möglichst täglich einen Blog über diese interessante Orgel hier einzustellen und ab morgen, übermorgen mit einem Blog über die Hill-Orgel in Inveraven, an der wir mit unserem Team von 3 Leuten gleichzeitig arbeiten, zu beginnen.
Die Pneumatik dieser Walcker-Orgel ist 1904 eingebaut und man kann davon ausgehen, dass rund 40 Orgeln in ähnlicher oder identischer Weise ausgeführt wurden. Davon stehen noch eine Menge Instrumente in den diversen Scotish Churches.
Die Qualität dieser Pneumatiken ist hervorragend. Ebenso sind alle Holzteile und Fertigungstechniken weit über das durchschnittliche Maß der damaligen deutschen Orgelbauer hinausragend. Das zeigt sich an vielen kleinen Details, die hier in Fotos gezeigt werden.
Der Ausbau dieser Pneumatik wurde leider durch die völlig eingerosteten Schrauben etwas getrübt. Man hat an mancher Schraube über eine Stunde Arbeit gehabt und ist nun froh ein Bild zu zeigen, das den ersten großen Röhren-Teil der den Unterteil aus der Orgel herausbewegt zeigt.
Wir haben das erste Foto etwas mit üblicher Orgelbauerterminologie beschriftet, das zweite zeigt es ohne diese Begriffe:
windlade_von-unten.jpg wila00.jpg

interessante Details der Tomintouler Walcker-Orgel
detail01.jpg detail02.jpg detail03.jpg detail04.jpg

gwm 15.5.09 (im Kroft-Inn, hinter einem Dartwerfer in Deckung gegangen: Die deutsche Wirtschaft ist im Fallen -hingegen sind wir in die Wirtschaft gefallen)

weitere Details über Schottland und Walcker-Orgeln gibt es hier: http://www.walckerorgel.de/gewalcker.de/schottland.htm

Comments are closed.