Die Orgel im Sydney Opera House

Wer mit Maximalien arbeitet ruft leicht Widerspruch hervor.
Das weltbekannte und von seiner Gestaltung her ungeheuer kreativ ins Baugeschehen der Neuzeit eingreifende Gebäude des Operahouses in Sydney wird jedermann schon irgendwann zu Gesicht bekommen haben. Weniger interessant ist die Gestaltung der Orgel im großen Musiksaal, die von dem Australier RONALD SHARP von 1969 bis 1979 unter Mithilfe aus Weikersheim und Gregor Hradetzky (wohl bei Intonation, was herausgehört werden kann) gebaut wurde. Daraus wurde, was schon von der Disposition her leicht zu durchschauen ist ein typisches Neobarockinstrument, das komischerweise hier in den ehemaligen englischen Kolonien äußerst exotisch wirkt.
Die Führer durch das Operahouse kämpfen mit Attributen, die mich zum Widerspruch gefordert haben, so die Auffassung, es handele sich um die größte mechanische Orgel der Welt. Was natürlich rein rechnerisch gut gemacht wird, wenn man, wie im Rückpositiv geschehen, eine Mixtur in 5 Einzelregister aufspaltet, dann erhält man viele (nutzlose) Register, mit denen man Statistiken hereinlegen kann – aber eine Orgel, wie in Riga-Dom damit an Größe übertrumpfen kann man eben nicht.
Man hat dieses Instrument im Jahre 2002 etwas überarbeitet. Meiner Meinung nach war es dabei richtig, das Konzept zu belassen. Und somit eine typische Orgel dieser Zeit zu konservieren. Wie ich den Eindruck habe, finden ohnehin kaum nennenswerte Konzerte dort statt. Vielleicht ist den Organisatoren, wie auch bei uns, zwischenzeitlich diese Konzeption nicht mehr zeitgemäß genug.
Wie man an dem dreiteiligem MP3-Stück sehr schnell heraus hören kann, ist das Instrument völlig „bodenlos“: ein kopfiger, körperloser, helltönender Klingelbund, der keinerlei Anstalten macht, zum Tutti noch etwas Bass einfliessen zu lassen. Das eben, die Fehler der 60er Jahre, die hier mustergültig vollbracht wurden, finden wir hier optimal dargestellt, aber bei uns eben an allen markanten Häuser und Kirchen sind diese Instrumente bereinigt oder entfernt. Hier in Sydney haben wir sie in alter Frische: music_opera.mp3
Hier noch einige Bilder zum Thema:
Das erste Bild zeigt die erste große Orgel von Ronald Sharp in Sydney, St. Marys, die ich ebenfalls besichtigt habe.
dsc_0071.jpg
Die weiteren Bilder betreffen die Opera house organ
opera-house.jpg operahouse_organ.jpg operahouse_organ02.jpg

gwm 22.04.09 in Sydney

Comments are closed.