Die spätromantische Juan-Dourte-Orgel in San José aus 1929

Dieses Instrument zeichnet sich durch einen wunderschönen Orgelprospekt aus, der in einer prachtvollen, schön restaurierten Kirche seinen Platz hat.
Die Disposition ist nicht der Bauzeit gemäß, aber durchaus in Spanien üblich, typisch spätromantisch. Es ist mir noch nicht ganz klar, ob dieses Instrument vorher rein pneumatisch war und dann in den 60er Jahren auf Elektropneumatik umbgebaut wurde. In jedem Falle aber sind hier Kegelladen, die mit Membranen betrieben wurden.
Das Instrument ist unspielbar und teilweise erheblich von Comjechan befallen.
Hier die Dispo:

I.Manual C-g“‘
1 Gran flautado 16
2 Montre 8
3 Flauta concierto 8
4 Querelofón 8
5 Salicional 8
6 Octava 4
7 Octavin 2
8 Gran Lleno 5hil.
9 Trompeta armònica 8

II.Manual
10 Violón 16
11 Flautado principal 8
12 Viola de Gamba 8
13 Vox celeste 8
14 Violón 8
15 Flauta octaviante 4
16 Clarinete 8
17 Trompeta Real 8
18 Clarin 4
Tremolo

III.Manual
19 Cor de nuit 8
20 Dulciana 8
21 Undamaris 8
22 Violón 8
23 Tiple -Dulce 4
24 Fabot-Oboe 8
25 Vox humana 8
Tremolo

Pedal C-f‘
26 Contrabajo 16
27 Subbajo 16
28 Contrabajo 8
29 Bombarda 16
30 Bajo suave 8

I/P, II/P, III/P
II/I, III/I, III/II
Sup I, Sup I/II
Sub II/I

Hier Bilder der Orgel

duarte_organ_pics01-kopie.jpg ansicht_raum.jpg duarte_organ_pics03-2-kopie.jpg duarte_organ_pics04-kopie.jpg duarte_organ_pics06-kopie.jpg duarte_organ_pics08-kopie.jpg duarte_organ_pics10-kopie.jpg duarte_organ_pics12-kopie.jpg gruppe.jpg

gwm 13.12.2008 / in San José

Comments are closed.