Palmares – WalckerOrgel Opus 402, Bj1881

Es gibt wirklich nur wenige Orgeln, die einen Orgelbauer restlos begeistern können. Besonders dann, wenn man auf ein Instrument trifft, das völlig andere, nämlich negative Erwartungen ankündigte. Dann aber, nach der Fahrt auf der legendären Panamericana, der längsten Auftostraße der Welt, die sich wohl von Santiago de Chile bis hoch nach Alaska erstreckt, und auf der ich bereits in Guatemala und Equador einige Kilometer zurückgelegt habe, da eröffnete sich mir ein unheimliches Erlebnis.
Als ich die ersten Töne der Viola di Gamba 8′ auf diesem seltsamen Instrument entlocken durfte, als sich beinahe Tränen der Rührung bemerkbar machten, wurde mir der grandiose, stille Klang dieser Walcker-Orgel am anderen Ende der Welt zu etwas gewiss Feststehendem, nämlich, dass es tatsächlich noch Orgeln auf unserem Erdenrund gibt, die jenen Klang bewahrt haben, auf dessen Suche wir uns begeben haben, lebenslang, unser Jakobsweg, und sei es die Panamericana.
Der Klang dieser Orgel wurde bewahrt, wie die Porcellanschilder und natürlich die Windladen und Pfeifen – allerdings in einem teils bedenklichen Zustand. Wir können das recht einfach an verschiedenen Störungen der Traktur und der Windanlage feststellen.
Vielleicht ergibt sich einmal die Gelegenheit, dieses Instrument zu überholen, um die verschwimmende Charakteristika wieder zurückzuholen. Und die Feststellung, hier in Costa Rica ein Instrument zu haben, wie wir es in Deutschland kaum noch anzutreffen hoffen, das beruhigt, das gibt eine gewisse Kraft und festigt die Gewissheit, auf dem richtigen Weg zu sein.
Leider liess sich auf Grund elementarer Verstimmung und technischen Störungen keine Klangaufnahme machen, dafür aber sehenswerte Bilder:

the magic colores of Palmares

img_2366.JPG img_2384.JPG img_2386.JPG

Porcellanschild Walckers aus 1881

img_2378.JPG

so wie dieses Schild aussieht, so klingt er, der Principal 8′, fein ziseliert, filigran, warm, warm, warm und tief und breit….

img_2387.JPG

img_2388.JPG

und hier die Herren, von rechts nach links, der Sakristan, Andrés, der Pfarrer Keneth Castillon, gwm,
img_2398.JPG

DISPOSITION DER WALCKERORGEL IN PALMARES
Manual
Principal 8
Gedeckt 8
Salicional 8
Viola di Gamba 8
Octav 4
Flöte 4
Octav 2
Mixtur 2 2/3 – 2 – 1 3/5

Pedal
Subbaß 16

2 Responses to “Palmares – WalckerOrgel Opus 402, Bj1881”

  1. Peter sagt:

    Verstimmung oder keine Verstimmung, Störungen, usw, wir brauchen unbedingt Klangaufnahmen dieser Orgel !
    Vielleicht (noch) nicht für Aeoline.de, sondern um Dokumentation.
    Auch Das Mixtur (wie ein Harmonia aetherea disponiert) muss komplett dokumentiert werden.

    Bestens Grüsse,
    Peter aus -5°C belgischer Oktober

  2. chilrou sagt:

    In der Stiftskirche 67433 Neustadt an der Weinstraße ist eine einmanualige mechanische Kegellade 1879 (op. 363) von E.F. Walcker erhalten.

    Pedal: C-d´ Subbaß 16´
    Pedalkoppel
    Tutti

    Manual: C-f´
    Principal 8´ Bourdon 8´ Salicional 8´ Oktav 4´ Flöte 4´

    Ich suche Gleichgesinnte, die sich für eine Restaurierung interessieren.
    Ulrich