Anmerkungen zur elektropneum. Kegellade

Die hier gezeigte Zeichnung stellt eine typische Walcker Kegellade da, wie sie tausendfach gebaut und heute natürlich auch von anderen Firmen noch in Betrieb sind.

Was diese Windladen alle gemeinsam auszeichnet ist, dass wir meist immer ein fürchterliches Klappern bei Betätigen der Tasten hören. Dies hängt hauptsächlich mit der Bewegung der Hebelmagnete zusammen, aber auch der Membranen.

2007-07-06_133116.jpg Zeichnung mit einer Kanzelle

Sehr gut geeignet hat sich hier, umfassende Schalldämpfung mit entsprechenden Schaumstoffen oder Filz an den Magnetkästen vorzunehmen. Dazu sollten, wie auf der Zeichnung vermerkt statt Lederdichtungen an den Konterventilscheiben, nur dicke, weiche Filzscheiben verwendet werden. Alle diese Maßnahmen reduzieren den Geräuschpegel auf sehr niedere Werte.

Wichtig für alle Organisten, die sich immer wieder mal wundern, warum ihre Lade den so ausgesprochen laut ist. Diese Maßnahmen müssen alle paar Jahre (schätze mind. alle 10Jahre) erneuert werden, weil dann die Filzscheiben verhärtet sind durch Umwelt-Feuchtigkeit und Einschlagen. Diese neuen Filzscheiben kann man auch selbst schnell einbringen, – der Effekt ist umwerfend! (auch wenn keine schallisolierenden Kästen um die Magnete gebaut wurden)
(gwm)

Comments are closed.